2020/01 Hyundai baut neuen Elektro-Crossover!

Hyundai hat bereits zwei äußerst beliebte Batterie-Elektroautos und ein Wasserstoff-Elektroauto im Angebot, wegen der strengeren CO²-Gesetze in der EU und anderen Märkten will der innovative Hersteller weitere reine Stromer anbieten. Laut einem Bericht gehört dazu die Serienversion eines kürzlich präsentierten Konzeptfahrzeugs. Wie BusinessKorea schreibt, prüft Hyundai die Einführung eines neuen Elektroautos mit der internen Projektbezeichnung NE. Anders als sonst üblich könnte das Modell zuerst in Europa starten. Eigentlich werden neue globale Baureihen des südkoreanischen Herstellers zuerst auf dem Heimatmarkt vertrieben. Hyundai plant dem Bericht zufolge, das neue E-Auto im ersten Quartal 2021 in Korea vom Band laufen zu lassen. Derzeit werde noch darüber beraten, ob es bereits davor in Europa angeboten wird. Bei dem Fahrzeug soll es sich um einen exklusiv mit Batterie betriebenen kompakten Pkw im Crossover-Segment handeln, der sich an der im September vorgestellten Studie 45 orientiert. Der 45 interpretiert die Hyundai-Ikone Pony Coupé Concept von 1974 neu und zeigt die zukünftige Designrichtung von Stromern der Marke. Jährlich soll Hyundai um die 70.000 Einheiten der Serienversion des 45 planen. Wie viele davon für die jeweiligen Länder vorgesehen sind, ist noch offen. Für den europäischen Markt könnte die Produktion bereits im ersten Quartal 2020 in Hyundais Werk in Tschechien beginnen, so BusinessKorea. Bei dem neuen Modell würde es sich dann um das erste in der EU gefertigte Elektroauto von Hyundai handeln. Wie die Wettbewerber muss Hyundai im nächsten Jahrzehnt die CO²-Emissionen seiner Neuwagenflotte in der EU senken. Werden die gesetzlichen Vorgaben verfehlt, drohen hohe Strafzahlungen. Angesichts nahezu ausgereizter Benzin-Technik und der anhaltenden Diesel-Krise will Hyundai künftig verstärkt Elektroautos und Hybride bauen. Aktuell wird Hyundais E-Auto-Absatz noch gebremst, da das Unternehmen eigenen Angaben nach von der Nachfrage der Kunden nach elektrischen Modellen überrascht wurde. Um die derzeit langen Lieferzeiten zu reduzieren, haben Hyundai-Manager die Produktion von Elektroautos in der EU ins Spiel gebracht. Von den Bändern könnte neben den bereits angebotenen Modellen Ioniq und Kona ab nächstem Jahr auch das Batterie-Auto auf Basis des 45 laufen, von dem BusinessKorea berichtet.

Quelle: Hyundai Import GmbH